Skip to content

Category Archives: Berge

Huayna Potosi - 6088m

Dieser hauptsaechlich der Hoehe wegen. Deshalb (und ueberhaupt) fuer einmal nur nackte Fakten. Huayna Potosi, 6088m ueber Meer, Cordillera Real, nahe La Paz
Tag eins: Training auf dem Gletscher. Gletscherbasics auf der fuenften gefuehrten Bergbesteigung meiner Reise doch noch mitgekriegt. Nacht im Refugio auf 4800m.
Tag zwei: Aufstieg mit Gepaeck zum Basislager auf 5130m. Schlafen am Tage. […]

Vallunaraju - zu Berg in der Cordillera Blanca

Richtig, auch in Peru spriessen die Gipfel nur so aus dem Boden. Insbesondere in der Cordillera Blanca, die Schweiz Perus, wo ich derzeit die Stadt Huaraz meine Heimat nenne. In dieser Region (nur 20km breit und 180km lang) befinden sich ueber fuenfzig Berge, welche hoeher als 5700m in den Himmel ragen. Was wuerde sich da […]

1:0 fuer den Cotopaxi

Fuenf Wochen Quito sind genug - sagte ich mir letzten Sonntag und machte mich auf Land und Leute ausserhalb der Hauptsatdt zu erkunden. Doch erst hatte ich im wahrsten Sinne des Wortes Grosses vor: Ich wollte den Cotopaxi, zweithoechster Berg Ecuadors und aktiver Vulkan, besteigen.
Mit 5897m Hoehe ist er zwar alles andere als niederig, gilt aber als technisch einfacher Berg. Kletterpartien […]

Der Iliniza Norte (und andere Geschichten aus El Chaupi)

Weil mein erstes Bergabenteuer in Ecuador trotz miserabler Vorbereitung glimpflich verlief, und es mir neben vielen Entbehrungen und Schmerzen auch einiges an Spass bot, entschied ich mich, dieses Wochenende erneut zum Wanderstab zu greifen. Zusammen mit den zwei Allemannen buchte ich eine Tour auf den Iliniza Norte. Um es vorweg zu nehmen: Wir erwischten die […]

Dünne Luft auf dem Rucu Pichincha

Heute gings auf den Teleferico. Die Gondelbahn, ein modernes Millionenprojekt von 2.5km Laenge, ist eine der neusten Errungenschaften Quitos und bringt Touristen und Einheimische von 2850m ueber Meer (Quito) auf 4100m Hoehe an die Flanke des Vulkans Rucu Pichincha.
Eigentlich wollten wir nur ein bischen spazieren gehen. Wir, das sind zwei Deutsche und ich. Selbstverstaendlich kam […]